Tagebuch

Hier berichte ich in Tagebuchform aus meinem Alltag mit den Kindern und wie wir mit der Corona-Krise umgehen.

  • Wir fahren in den Urlaub
    Natürlich nicht in echt. Aber ein bisschen kann man den fehlenden Tapetenwechsel sich ja auch nachhause holen. Leonies bester Freund ist der einzige, den sie momentan besuchen darf. Ihr Corona-Kontakt zur Außenwelt quasi. Die beiden haben sich gestern gesehen und hatten eine
  • Kinderbetreuung – “nur” entlastend oder wirklich notwendig?
    Die Ferien hier in Hessen sind seit zwei Wochen nun vorbei und die meisten Schüler und KiTa-Kinder lernen und spielen trotzdem Zuhause. Aber nicht alle Eltern können das leisten und ihre Kinder selbst betreuen. Aus gesundheitlichen, beruflichen oder anderen Gründen ist es
  • Pubertät, ADHS & Corona
    Wie soll das nur funktionieren? Mit ADHS die Pubertät zu bewältigen ist sowieso schon schwer genug. In der Fachliteratur heißt es, sie sei intensiver und dauert wesentlich länger (in seltenen Fällen bis 25). In der Pubertät nabelt man sich ab, macht eigene
  • WUT!!!
    Sie kommt. Einfach so. Manchmal braut sie sich langsam wie ein Sturm zusammen. Erst kommen einzelne Wolken, die immer dichter und grauer werden, bevor das Unwetter beginnt. Manchmal überrollt sie einen wie eine Welle und manchmal, da ist sie einfach da. Von
  • Auf 2020 hätte ich komplett verzichten können… Oder doch nicht?
    Wir haben es geschafft, 2020 ist rum. Ein Jahr, das so besonders war, dass es nur schwer in Worte zu fassen ist. Für alle, aber auch für uns als Familie. Wir haben viele gemeinsame Situationen erlebt, haben uns in manchen Zeiten weit
  • Achterbahnfahrt – Ich glaub´ ich dreh´ bald durch
    Die Überschrift sagt schon viel aus. So langsam wird es immer schwieriger, den Kindern gerecht zu werden, die Schule im Blick zu haben, die Langeweile der Kids aufzufangen, ihre Impulse auszuhalten, meinen eigenen Erkrankungen nicht zu viel Raum zu geben und den
  • Das macht mich glücklich
    Macht euch abends vor dem Schlafengehen bewusst, was euch heute, an diesem Tag glücklich gemacht hat. Positives Denken. Drei Dinge, auch wenn es nur Kleinigkeiten waren. Ich finde es wichtig, gerade in diesen schwierigen Zeiten, das Positive nicht aus den Augen zu
  • Schulfrust in den Ferien
    Es sind Osterferien. Zumindest theoretisch. Leonie hat in den letzten drei Wochen so viele Aufgaben von ihren Lehrern zugeschickt bekommen, dass sie vorne und hinten nicht fertig geworden ist. Wir haben immer zugesehen, dass die Aufgaben, die sie per Mail an die
  • Veränderte Ansprüche
    Heute waren wir im Wald. Nicht, dass wir sonst nie in den Wald gehen, doch vor dem Kontaktverbot und Corona waren wir am Wochenende recht häufig im Schwimmbad, im Indoorspielplatz, im Zoo oder mal im Kino. Dass das alles momentan nicht geht,
  • Zeit für mich
    In einem Alltag der morgens um 7 Uhr anfängt und abends um 22 Uhr aufhört, bzw. dann in den Bereitschaftsdienst übergeht, komme ich meistens zu kurz. Manchmal weiß ich nichtmal was mir gut tun würde, um meine ständige Anspannung, meine ständigen Sorgen
  • “Ich halte es Zuhause nicht mehr aus”
    Heute war ein sehr emotionaler Tag. Seit ein paar Tagen schon merke ich, dass die Situation mit dem Kontaktverbot immer mehr an uns nagt und uns als Familie auf eine ziemlich harte Probe stellt. Wir alle brauchen unseren Freiraum und unsere Zeit
  • Medienkonsum in Krisenzeiten
    Medienkonsum und ADHS ist ein schwieriges Thema. Grenzsetzung ist gerade bei ADHS-Kindern in diesem Bereich sehr wichtig. Im Elterntraining haben wir gesagt bekommen, dass unser 7-Jähriger maximal eine Stunde am Tag Fernsehen oder an der Konsole spielen darf. Maximal eine Stunde. Doch
  • Morgens halb acht bei uns
    Mein dritter Kaffee läuft durch, obwohl meine Gedanken schon seit einer halben Stunde bei Sekt sind. Ich bin ein Morgenmuffel. Genau wie mein Mann. Früh aufstehen? Nicht unser Ding. Deshalb wechseln wir uns am Wochenende morgens mit den Kindern ab. Ich stehe
  • Der Schatten über mir
    Zwar habe ich durch meine Familie recht viel Hilfe im Alltag, bekomme aber gerade von den Großeltern oft zu hören, wie anstrengend meine Kinder sind. Das weiß ich selbst und dennoch sind sie mein größtes Glück. Doch in der aktuellen Zeit, komme
  • „Ich setze mich heute nicht mehr auf diesen Scheiß Stuhl!“
    Ich versuche in solchen Situationen ruhig zu bleiben. Mathe ist nun mal nicht Leonies Stärke. Wobei es ganz gut klappt, wenn sie ein Thema interessiert. Da kann sie in einer Klassenarbeit auch schonmal ein gutes Ergebnis erzielen, auch wenn wir sonst eher
  • Schulische Herausforderungen bewältigen
    Es ist viel. Für mich aktuell zu viel. Und für meine Kinder auch. Vor allem Leonie macht sich viele Gedanken. Sie ist überfordert mit den neuen Lernmethoden in der Schule. Dinge selbstständig über eine Online-Plattform zu erarbeiten ist für ihr AD(H)S-Gehirn ungewohnt