Brian liebt Musik. Auch wenn viele sagen, dass Musik vom Lernen ablenkt, so haben wir die Erfahrung gemacht, dass er viel ruhiger sitzt und weniger zappelt, wenn er Musik auf den Ohren hat. Heute habe ich ihm meinen alten mp3-Player aus dem Keller geholt und ihn samt seiner Star-Wars Kopfhörer immer mal wieder zehn Minuten hören lassen. Es beruhigt ihn. Manchmal hört er auch gerne zum Einschlafen mal eine Runde „Deep Purple“ oder „Falco“ um runterzukommen.

Das werden wir die nächsten Tage immer mal wieder einbauen. Kleine Musikpausen, wenn ich merke, dass sein Gehirn sich mal wieder überschlägt, er hundert Gedanken auf einmal hat und diese durch Reize, die er sich von außen holt (Zappeln, Geräusche machen, Provozieren oder die Schwestern ärgern). Ich versuche dann einen Cut zu setzen um sein Gehirn wieder in geregelte Bahnen zu bringen. Das das nicht immer funktioniert ist klar und wie lange es funktioniert, weiß ich auch immer nicht, aber wenn es nur ein paarmal klappt, ist es für mich ein kleiner Sieg gegen das Chaos im Kopf. Er selbst hat mir heute erklärt: „Wenn ich meine Kopfhörer aufhabe, bin ich viel ruhiger und muss nicht so viel rumhüpfen.“ Na, das ist doch mal was. Ausprobieren lohnt sich. Vielleicht habt ihr ja auch noch einen mp3-Player, ein ausrangiertes Smartphone, einen Discman oder Walkman von euch Zuhause.

Related Posts

One thought on “Musik beruhigt

  1. Diese Erfahrung haben wir auch gemacht. Hier läuft ganz oft Mark Forster in gemäßigter Lautstärke WÄHREND den Hausaufgaben. Kaum zu glauben aber seitdem läuft es besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.