Die erste Portion Buchtipps ist ja jetzt schon eine Weile her, also gibt es endlich mal Nachschub. Heute liegt der Schwerpunkt der Kinderbücher auf den Themen ADHS erklären und Umgang mit Gefühlen.

1. Ein gutes Gefühl

Das Gefühlstagebuch für Kinder im niedlichen Monster-Design macht auf jeden Fall “Ein gutes Gefühl“. Auf den ersten Seiten werden zwanzig Gefühle, die ein Kind öfters mal hat einzeln vorgestellt, sodass das Kind erstmal die Gefühle kennenlernt und lernt, sie einzuordnen.

Auf den Tagebuchseiten zum Ausfüllen geht es darum, den Tag nochmal zu reflektieren (Was habe ich gemacht? Und: Was war heute am Schönsten?) und sich seiner Gefühle bewusst zu werden, die tagsüber so aufgetaucht sind. War ich heute wütend? Dann kreuze ich das Wutmonster an. War ich heute Dankbar für etwas? Dann mache ich ein Kreuz bei diesem Monster. Zwischendurch sind immer wieder Seiten mit Rätseln, Basteltipps & Co. rund um das Thema Gefühle. Das Tagebuch ist ausgelegt für 100 Tage. Wir sind sehr begeistert.

Erst lernen die Kinder einzelne Gefühle kennen und später, wird angekreuzt, welche Gefühle sie tagsüber hatten.

2. Mein großer Bruder Matti

Mir gehts auch oft so wie Matti”, hat Brian gesagt, nachdem wir das Buch Mein großer Bruder Matti: Kindern ADHS erklären (kids in BALANCE) gelesen hatten.

Julius findet es super, dass sein großer Bruder immer so viele Ideen hat und so kreativ ist, trotzdem hat Matti oft in der Schule, weil er nicht so gut aufpassen kann. Außerdem findet Julius, dass Matti total schnell sauer wird, wenn mal was nicht so läuft, wie er es sich vorgestellt hat. Dann wird er richtig wütend.

Ich finde, das Buch erklärt Kindern sehr gut, was ADHS ausmacht und wie es sich äußert. Auch auf die vielen positiven Seiten wird im Buch eingegangen. Das finde ich besonders schön. Brian hat es besonders gefallen, dass er gemerkt hat, dass es auch andere Kinder gibt, die ähnliche Probleme und auch Stärken haben.

Nicht nur was für die von ADHS betroffenen Kinder selbst, sondern auch für Geschwisterkinder wertvoll.

3. Wohin mit meiner Wut?

Manchmal habe ich so eine Wut, da würde ich am liebsten ganz laut schreien, da möchte ich jemanden anbrüllen, da würde ich gern irgendetwas zerfetzen oder irgendwo dagegen treten. Wenn ich wütend bin, klopft mein Herz viel schneller als sonst, mir ist ganz heiß und mein Kopf wird rot wie eine Tomate”, steht auf dem Buchrücken.

Das Buch Wohin mit meiner Wut?: Emotionale Entwicklung für Kinder ab 5zeigt auf einfühlsame Weise, welche Arten der Wut es gibt. Gleichzeitig gibt es Anlass, mit Kindern über dieses wichtige Gefühl zu sprechen und bietet Lösungsvorschläge zum Umgang mit der Wut. Da wird ins Kissen geschrien oder ein Wutmonster gemalt, das in einen Käfig gesperrt wird oder voller Energie zerfetzt werden darf. Für Kinder von etwa 5-9 ein schönes Buch zum Umgang mit Wut.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.